Die Preise im Freibad – ein umstrittenes Thema

Am 18. Juni hat unser Schwaikheimer Freibad in diesem Jahr geöffnet – unter erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie. Wir von der Fraktion CDU – Freie Bürger waren und sind froh, dass es überhaupt öffnen konnte. Auch wenn dies durch die Vorschriften zum Infektionsschutz mit höheren Kosten, weniger Einnahmen und damit mit einem noch höheren Defizit für die Gemeindekasse verbunden ist.

Die Preisgestaltung nach der Eröffnung stieß nicht nur in der Bevölkerung sondern auch in unserer Fraktion auf Unverständnis. Der Vergleich mit anderen Freibädern zeigte (auf den ersten Blick) vergleichsweise hohe Preise. Angebote wie Dauerkarten oder Zehnerkarten waren nicht vorhanden. Unmut gab und gibt es vor allem bei den Besuchern, die täglich für nur kurze Zeit ein paar Runden schwimmen möchten. Dies ist vergleichsweise teuer, da jeweils der gesamte Vor- oder Nachmittag gebucht werden muss.

Aus diesem Grund hat die Fraktion CDU – Freie Bürger bereits am 20. Juni den Antrag gestellt, die vor Corona festgelegten Preise neu zu diskutieren und ermäßigte Angebote wie z.B. Zehnerkarten zu schaffen.

Seitdem ist etwa fast Hälfte der diesjährigen Saison vergangen. Erst in der Sitzung vom 30. Juli wurde unser Antrag öffentlich verhandelt. Wir begrüßen sehr, dass es inzwischen ermäßigte Zehnerkarten gibt, dieser Punkt war damit hinfällig. Die Problematik, dass diese Zehnerkarten nun im Umlauf sind und eine Veränderung der Preise oder gar der Zeitstruktur damit schwierig geworden ist, können wir ebenfalls nachvollziehen.

Der Vergleich mit anderen Schwimmbädern und der dortigen Preisgestaltung (vor und in den Sommerferien) zeigt, dass unser Schwaikheimer Freibad zwar vom zu zahlenden Preis im oberen Bereich liegt. Gleichzeitig ist aber auch die maximal Verweildauer mit fünf Stunden sehr hoch. Konkret bedeutet das, dass der Preis pro Stunde nutzbarer Zeit in Schwaikheim im Endeffekt günstig ist. Dies kommt besonders Familien und anderen Besuchern entgegen, die eine lange Zeit im Freibad verbringen möchten. Für Kurzschwimmer in den Morgen- oder Abendstunden ist der Preis jedoch im Umkehrschluss sehr unattraktiv.

Aus unserer Sicht wäre die Zeitstruktur durchaus auch anders gestaltbar gewesen, so hätte man z.B. eine extra Stunde für Schwimmer anbieten können wie es in anderen Bädern der Fall ist. Die Entscheidung, weniger Unterbrechungen für Desinfektion zugunsten langer Verweilzeiten im Freibad anzubieten, ist jedoch ebenso nachvollziehbar. Angesichts der schwierigen Situation mit Urlauben in diesem Jahr kommt dies denen entgegen, die in den Ferien zuhause bleiben und einen möglichst langen Freibadbesuch wünschen. Dieser ist in Schwaikheim mit den beiden Zeitfenstern gut möglich und das wird auch von vielen Besuchern geschätzt.

Aus diesen Gründen haben wir den Antrag zurückgenommen. Wir möchten uns jedoch im Blick auf die kommenden Saison mit noch völlig ungewissen Rahmenbedingungen dafür einsetzen, dass eine Zeit- und Preisstruktur entwickelt wird, die auch den regelmäßigen Früh- und Spätschwimmern im Freibad wieder gerecht wird.

Neues Angebot: Social Media Wall

In Schwaikheim ist einiges los. Täglich kann man in den sozialen Medien feststellen, was Vereine, Organisationen, Betriebe und nicht zuletzt unsere Bürgerinnen und Bürger alles bewegen und was die Menschen in unserem schönen Ort interessiert.

Damit es eine Möglichkeit gibt, diese vielen Beiträge besser zu überblicken, haben wir eine Social Media Wall eingerichtet. Diese zeigt Beiträge von Instagram, Twitter und Facebook an, die mit Schwaikheim zu tun haben.

Wie es genau funktioniert, erklären wir auf unserer Infoseite zur #Schwaikheim-Wall.

Die Wall ist direkt erreichbar unter: www.schwoiga.de

Blühstreifen für die Artenvielfalt

Rund um Schwaikheim blühen an verschiedenen Stellen Blumen in den sogenannten „Blühstreifen“. Lothar Maier vom Weingut Maier hat vor einigen Wochen diese Aktion ins Leben gerufen und ein Sponsoring für diese Blumenwiesen auf seinen Äckern eingerichtet. Die Blühstreifen nützen dabei gleich doppelt: Sie sind ein Beitrag zum Artenschutz und zur biologischen Vielfalt, und mit den Einnahmen wird zusätzlich die Deutsche Kinderkrebsnachsorge e.V. unterstützt.

Als Fraktion CDU-Freie Bürger fanden wir diese Idee großartig und haben uns natürlich auch mit einem Stück Blühstreifen beteiligt.
Vielen Dank für diese Aktion!

Stellungnahme zur Einrichtung eines Naturkindergartens (Sitzungsvorlage 36/2020 vom Verwaltungsausschuss am 09.06.2020)

Sehr geehrter Herr Häuser, liebe Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat,
mit großem Bedauern und Enttäuschung hat die Fraktion CDU – Freie Bürger in ihrer letzten Fraktionssitzung die Sitzungsvorlage für die kommenden Sitzung des VA zur Kenntnis genommen. Es ist sehr schade, dass die Besichtigung der möglichen Standorte bisher nicht zum Erfolg geführt hat und es unter den aktuellen Bedingungen nicht möglich ist, die Voraussetzungen für den Naturkindergarten zu erfüllen.

Aus unserer Sicht darf das Thema aber deshalb nicht abgehakt werden. Die aktuellen Zahlen für das Kindergartenjahr 2020/21 machen deutlich, dass wir mit unseren Kindergartenplätzen am Limit sind (und im Bereich der Ganztagesbetreuung bereits darüber). Es ist deshalb zwingend notwendig, dass alles getan wird, um den Naturkindergarten dennoch zu ermöglichen.

Die Sitzungsvorlage zeigt, dass ein Hauptgrund für das negative Ergebnis der Eignungsuntersuchung bei den nicht vorhandenen Flächen für Naturerfahrungen liegen, da ein Großteil der Grundstücke in privatem Besitz ist. Wir bitten daher darum, dass alle Möglichkeiten geprüft werden, wie solche Grundstücke dennoch für einen Naturkindergarten nutzbar gemacht werden können. Denkbar wäre

  1. Ein Ankauf von Flächen.
  2. Die komplette Pacht solcher Grundstücke.
  3. Ein entsprechender Nutzungsvertrag. Denkbar wäre z.B. eine langfristige Überlassung von Seiten der Privatbesitzer zur Nutzung für den Kindergarten. Im Gegenzug würden die Grundstücke von der Gemeinde gepflegt. Das Obst bliebe wenn gewünscht für den Besitzer dennoch verwertbar (ansonsten könnte man es durch gemeinsame Aktionen des Naturkindergartens mit OGV etc. verwerten). Solch eine Regelung könnte durch den beiderseitigen Nutzen sogar kostenneutral gestaltet werden.

Besonders den letzten Punkt halten wir für sehr attraktiv für den ein oder anderen Grundstücksbesitzer, der sein Stückle nicht hergeben will, aber gleichzeitig den Aufwand dafür minimieren will. Wir können uns gut vorstellen, dass eine entsprechende Anfrage der Gemeinde bei den Besitzern oder auch ein öffentlicher Aufruf mit dem Verweis auf den geplanten Naturkindergarten durchaus erfolgsversprechend wäre.

Aus Sicht der Fraktion CDU – Freie Bürger soll die Gemeinde dies weiterverfolgen, damit wir auch wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die Vorgaben für den Naturkindergarten zu erfüllen.

Mit freundlichen Grüßen,
Brigitte Röger, Wolfgang Rauscher, Silke Haag, Antje Harr, Lisa Mücke und Tobias Schneider

Download als PDF: Stellungnahme CDU-Fraktion Naturkindergarten

Pressemitteilung der Fraktion CDU – Freie Bürger zum Austritt von Gemeinderat Wolfgang Kölz

Mit Bedauern geben wir bekannt, dass Gemeinderat Wolfgang Kölz auf eigenen Wunsch die Fraktion CDU – Freie Bürger im Gemeinderat Schwaikheim zum nächstmöglichen Zeitpunkt verlässt. Diese Entscheidung hat er der Verwaltung in der letzten Woche per Mail mitgeteilt. Zunächst wollte er, für uns völlig überraschend und ohne Vorwarnung, die Fraktion zum Ende Juni 2020 verlassen.

Die Fraktion CDU – Freie Bürger ist im vergangenen Jahr aus unserer Sicht gut zusammengewachsen.
Sicher gab es nicht immer Einigkeit zu Einzelfragen, insbesondere bezüglich der Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Bürgermeister, der Kommunikation mit und über diese sowie innerhalb unserer Fraktion. Diese unterschiedlichen Herangehensweisen sind bei einer Gruppe von verschiedenen Menschen aber völlig normal, dies gilt für die Fraktionsarbeit genauso wie für den Gemeinderat und alle demokratisch verfassten Gremien. Dass diese Differenzen zur politischen Arbeitsweise für ihn so schwerwiegend sind, dass es nun zu einer Trennung kommt, enttäuscht uns sehr.

Mit seiner großen Erfahrung und Sachkenntnis war er eine wichtige Stütze unserer Fraktionsarbeit. Für sein langjähriges Engagement bedanken wir uns bei ihm.

Wir respektieren die Entscheidung von Wolfgang Kölz und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute und reichen ihm auch weiterhin die Hand für eine konstruktive politische Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde.

Die Fraktion CDU – Freie Bürger
Brigitte Röger, Silke Haag, Antje Harr, Lisa Mücke, Wolfgang Rauscher und Tobias Schneider

Gemeindeleben und Fraktionsarbeit in der Corona-Krise

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
unsere Gemeinde und unser ganzes Land sind bereits seit mehreren Wochen im Ausnahmezustand.

Die Maßnahmen, die von Bund, Ländern und Kommunen getroffen wurden um die Infektionen mit dem Corona-Virus zu reduzieren, belasten den Alltag der Menschen – auch hier in Schwaikheim. Trotzdem sind diese Maßnahmen notwendig, damit wir solidarisch die Schwächsten schützen und (noch) Schlimmeres verhindern können. Wir von der Fraktion CDU-Freie Bürger danken allen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten dabei mithelfen, diese Situation für sich und andere erträglicher zu machen. Ganz besonders freut es uns, dass es zahlreiche Initiativen gibt, die im Sinne der Nachbarschaftshilfe Unterstützung für Mitbürger anbieten. Für unsere Schwaikheimer Selbständige, für Läden und Gastronomiebetriebe ist es zur Zeit besonders schwierig, viele bieten deshalb Liefer- oder Abholservice an, um zumindest noch einen Teil des Umsatzes zu erwirtschaften. Bitte unterstützen Sie diese Betriebe durch Ihre Bestellungen und kaufen Sie – wenn möglich – bei den lokalen Geschäften.

Auch wenn aktuell Sitzungen des Gemeinderats nicht stattfinden, so wird doch hinter den Kulissen in den Fraktionen und in der Verwaltung zum Wohle der Bürger gearbeitet. Absprachen und Beschlüsse finden auf digitalem Wege oder über Telefonkonferenzen statt. Wir danken der Verwaltung, dass hier im Krisenmanagement schnell nach Möglichkeiten gesucht wurde, wie gemeinsam weitergearbeitet werden kann.

Als Fraktion sind wir natürlich auch trotz Corona für Ihre Themen und Ihre Sorgen da. Wenn Sie ein Anliegen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Wir sind uns sicher, dass wir in Schwaikheim diese Krise in guter Gemeinschaft und mit Fürsorge und Solidarität füreinander bewältigen werden.
Wenn wir alle die geltenden Regeln – Daheim bleiben – Mindestabstand halten – immer beachten, dann können hoffentlich bald wieder intensivere Begegnungen stattfinden.

Dafür wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern alles Gute und viel Gesundheit.

Ihre Fraktion CDU-Freie Bürger

Aktuelle Informationen zu Corona / Covid-19 finden Sie hier:

Verkehrsführung in der Ludwigsburger Straße

Der Verkehr in Schwaikheim ist ein emotionales Dauerthema für viele Bürgerinnen und Bürger. In der Gemeinderatssitzung am 08. Oktober 2019 ging es in diesem Zusammenhang um die Regelung der Verkehrsführung in der Ludwigsburger Straße. Im Herbst 2018 hat der Gemeinderat beschlossen, eine sogenannte „unechte“ Einbahnstraße im Kreuzungsbereich Ludwigsburger-Hauptstraße als Probebetrieb einzurichten. Diese Maßnahme geschah in Folge von Gesprächen mit den Anwohnern im Rahmen von Maßnahmen zur Bürgerbeteiligung und steht im größeren Zusammenhang der geplanten Sanierung der Ludwigsburger Straße. Während des Probebetriebes wurde eine Verkehrsanalyse durchgeführt um die damit verbundene Entscheidung für den Rückbau oder die dauerhafte Einrichtung einer unechten Einbahnstraße gut begründen zu können.

Die Analyse hat gezeigt, dass die unechte Einbahnstraße den Verkehr in der Ludwigsburger Straße stark entlastet, was bis zum Kreisverkehr spürbar ist. Gleichzeitig verlagert sich der Verkehr auf die umliegenden Straßen. Betroffen sind hier vor allem die Hauptstraße aber auch Bachstraße und Kelterstraße, letztere allerdings in geringerem Maße als erwartet wurde. Dadurch wird deutlich, dass eine Entlastung an einer Stelle immer zu zusätzlichen Belastungen und Ärgernissen in anderen Bereichen führt. Dies wird sich auch angesichts des gestiegenen Gesamtverkehrsaufkommens niemals ganz vermeiden lassen.

Trotz dieser Verlagerungen hat die Untersuchung aus Sicht der Planer zu einer Verbesserung der Verkehrssituation geführt. Der Empfehlung des Planers, die Regelung beizubehalten und die unechte Einbahnstraße fest einzurichten, ist die Fraktion CDU-Freie Bürger in der Sitzung deshalb gefolgt und entsprechend wurde es vom Gemeinderat auch beschlossen.

Uns ist klar, dass diese Regelung alleine nur ein kleiner Baustein sein kann. Die flankierenden Maßnahmen müssen dringend im Interesse der Anwohner noch erweitert werden. So sollten aus unserer Sicht besonders in der Hauptstraße im Kurvenbereich Einmündung Ziegelstraße und im Bereich Einmündung Gartenstraße weitere Maßnahmen erfolgen, so ist z.B. eine Querung dort in den Stoßzeiten kaum noch möglich und es besteht insgesamt erhöhte Unfallgefahr. Auch der Bereich der Schulstraße und der Neuen Mitte muss nochmals genauer angeschaut werden, genauso wie die Bachstraße und die Kelterstraße. Wir fordern deshalb eine zügige Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für den Verkehr, zu der auch die ebenfalls beschlossene Bürgerbefragung zur Mobilität weitere Daten und Anregungen liefern soll.

Der von den anderen Fraktionen vorgeschlagenen Aufschiebung eines endgültigen Beschlusses sind wir nicht gefolgt, weil wir uns an den der Planung zugrunde liegenden und transparent kommunizierten Zeitplan halten wollen. Dies entspricht auch den Vorgaben für die Genehmigung des Probebetriebs durch das Landratsamts. Es ist aus unserer Sicht sowohl für die Anwohner als auch für die Gemeinde wichtig, dass eine Entscheidung getroffen wird. Für die konkrete Planung der Sanierung spielt der Charakter der Straße im Blick auf Parkmöglichkeiten, zu erwartendem Gegenverkehr usw. eine große Rolle, daher ist die Frage nach der Einfahrtsmöglichkeit aus Richtung Remseck für uns ein wesentliches Element und nicht nur ein Detail.

Als Fraktion CDU-Freie Bürger werden wir unser möglichstes tun, dass diese Entscheidung den Grundstein legt nicht nur für die Sanierung der Ludwigsburger Straße sondern für eine Verbesserung der gesamten Verkehrsproblematik in Schwaikheim. (TS)

Konstituierende Sitzung am 2. Juli

In der konstituierenden Sitzung am 2. Juli wurden aus unserer Fraktion geehrt und wir gratulieren ganz herzlich zur langjährigen Zugehörigkeit im Gemeinderat :

Für 10 Jahre:

Dr. Wolfgang Rauscher konnte die lobenden Worte und die Überreichung der Urkunde nicht persönlich entgegennehmen.

Der als stellvertretender Fraktionsvorsitzender mit viel Weitblick und Gespür bei allen Entscheidungen, wohlüberlegten Wortmeldungen mit seiner ruhigen, vermittelnden Art, zu einem guten miteinander beigetragen hat. Er hat viel umsetzbare Vorschläge in dieses Gremium eingebracht.
Wir danken Wolfgang Rauscher für die gute und faire Zusammenarbeit.

Für 20 Jahre:

Wolfgang Kölz, der sein breit gefächertes Wissen, mit guten Argumenten und Ratschlägen zur Lösung mancher Probleme beigetragen hat. Auch in verschiedenen Vereinen wird seine tatkräftige und zuverlässige Unterstützung geschätzt.

Bekannt ist Wolfgang Kölz für seine sehr kritische Haltung gegenüber allem was in der Verwaltung und im Ort passiert.
Kritik ist gut und wichtig, sie muß auf realen Fakten beruhen und auf der sachlichen Ebene ausgetragen werden. So manche Vermutung und Spekulation führte leider zu Missverständnissen und Konfliktsituationen. Konflikte sind da, um sie zu lösen, dies haben wir seither immer geschafft und werden dies auch in Zukunft schaffen.
Für seinen großen Einsatz für unsere Heimatgemeinde und unsere Fraktion, danken wir Wolfgang Kölz, es ist gut so einen erfahrenen Denker in unseren Reihen zu haben.

Für 20 Jahre:

Ute Schanbacher, die jedes Mal mit einer sehr hohen Stimmenzahl in dieses Gremium gewählt wurde.in 5 Jahre im Verwaltungsauschuß und 15 Jahre technischer Ausschuß hat sie immer vernünftige Ansichten vertreten.

Sie hat die Dinge und Situationen immer schnell auf den Punkt gebracht, ewig lange und zähe Diskussionen waren nicht Ihr Ding. Besonders bewegt hat Ute Schanbacher die Ortsmitte, Bau einer weiteren Sporthalle, Verkehrsführung, vorwiegend im alten Ortskern, Eichendorff Schule und das zügige Vorwärtskommen bei weiteren Objekten. Über Energieeinsparungen hat Sie nicht nur geredet, sondern diese schon in früheren Jahren konsequent im privaten Bereich umgesetzt.
Wir danken Ute Schanbacher für das gute Miteinander und ihre kurzen, trockenen Kommentare, die bei uns so manchen Lacher ausgelöst haben. Leider verläßt Ute Schanbacher nun dieses Gremium und unsere Fraktion. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Verabschieden müssen wir uns leider auch von:

Paul Schüle, der sich leider nach 5 Jahren Gemeinderatszugehörigkeit nicht zu einer weiteren Kandidatur durchringen konnte.

Er will jedoch diese Erfahrungen im Gremium nicht missen. Er sieht das Ehrenamt in einem anderen Licht und rät Jeder und Jedem sich für die Allgemeinheit einzusetzen. In Sachen Ehrenamt ist Paul Schüle ja kein Unerfahrener, schon seit den 90 ger Jahren ist er als Übungsleiter beim TSV tätig. Als interessierte und beruflich qualifizierte Person sind seine besonderen Fähigkeiten im technischen Ausschuß zur Geltung gekommen. Wichtige Themen für ihn waren : Hoch-Tiefbau, Strassen Erneuerungen, Erhaltung der Bausubstanzen, die Schule, Heimatpflege.
Wir danken Ihm für seine Tipps und Anregungen die uns öfters zu einer anderen Sichtweise verholfen haben und das faire Miteinander.

Daniel Zak ist im November2017 ins Gremium nachgerückt. Im technischen Ausschuß und GR hat er mit Elan und Fleiß alle Aufgaben bestens gemeistert.

Wir danken ihm für die gute Arbeit, das angenehme Miteinander und seine ehrliche und offene Art. Durch seine derzeitig berufliche, zeitintensive Fortbildung bleibt ihm leider nicht genügend Raum sich weiter ehrenamtlich für onser Schwoiga zu engagieren. Wir hoffen und wünschen uns, dass er bei der nächsten Wahl wieder mitmacht.  

Einsetzungen der neu-und wiedergewählten GR

Für unsere Fraktion wurden für die nächsten 5 Jahre verpflichtet:

Silke Haag, Antje Harr, Wolfgang Kölz, Lisa Mücke, Dr. Wolfgang Rauscher, Brigitte Röger, Tobias Schneider.

Die nächste Fraktionssitzung findet am Mittwoch 17.7.2019- 19.00 Uhr Fraktionszimmer im Rathaus statt.